Politik

Pflegerin bekommt keine Arbeitserlaubnis: Ministerin unter Druck

Pflegerin Sunita Rai bekam keine Arbeitserlaubnis. SN/robert ratzer
Pflegerin Sunita Rai bekam keine Arbeitserlaubnis.

Es waren umfassende und kurzfristig greifende Maßnahmen, die am Dienstag rund um das Coronavirus per ministeriellem Erlass gesetzt wurden. Einen solchen Erlass fordert nun auch die Salzburger Arbeiterkammer für jene Pflegekräfte, die trotz eines Abschlusses an der Krankenpflegeschule des Landes keine Arbeitserlaubnis in Österreich bekommen. Eine Weisung von Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) solle regeln, dass die Ermessensspielräume zur Punktebemessung für die Rot-Weiß-Rot-Karte großzügiger ausgenutzt werden können.

Die Forderung nach dem Erlass möchte Salzburgs AK-Präsident Peter Eder über die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 01:44 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/pflegerin-bekommt-keine-arbeitserlaubnis-ministerin-unter-druck-84655564