Politik

Privater Wachdienst soll Abfahrtssperren auf der Tauernautobahn kontrollieren

Das Land will die Polizei entlasten, für die eine "sinnvolle Vollziehbarkeit" nicht gegeben war. Digitale Hinweisschilder und Verbesserungen für den Tourismusort Obertauern sollen kommen.

Die provisorischen Hinweisschilder sollen digitalen Anzeigen weichen. SN/robert ratzer
Die provisorischen Hinweisschilder sollen digitalen Anzeigen weichen.

Die Einführung von Abfahrtssperren auf der Tauernautobahn (A10) zwischen Puch-Urstein und Zederhaus an reisestarken Samstagen, um den Stau-Ausweichverkehr auf Landesstraßen zu unterbinden, hat Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) im Vorjahr als Erfolg verkauft. Die Anrainergemeinden seien wesentlich entlastet worden, bilanzierte Schnöll im vorigen September.

Heuer sollen die Sperren auch an den Reisewochenenden zu Pfingsten gelten. Im Vorjahr war die Verordnung an neun Wochenenden in Kraft - von Ferienbeginn bis Ferienende. "Wir überlegen auch, die Sperren um zwei Wochen nach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.03.2021 um 04:21 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/privater-wachdienst-soll-abfahrtssperren-auf-der-tauernautobahn-kontrollieren-84422848