Politik

Protest gegen Coronamaßnahmen: Stadt Salzburg drängt auf härtere Gangart

Der Bürgermeister verliert die Geduld mit der Polizei. Das Amt habe alle nötigen Argumente geliefert, um Versammlungen künftig zu untersagen.

Rund 500 Menschen spazierten am Sonntag durch die Innenstadt, um gegen die Coronamaßnahmen zu protestieren.  SN/andreas kolarik
Rund 500 Menschen spazierten am Sonntag durch die Innenstadt, um gegen die Coronamaßnahmen zu protestieren.

Trotz der offiziellen Absage des Organisators sind am vorigen Sonntag rund 500 Menschen durch die Salzburger Innenstadt spaziert, um gegen die Coronamaßnahmen zu protestieren. Das Resultat waren laut Polizei rund 20 Anzeigen, die an die Gesundheitsbehörde erstattet werden sollten, weil sich Teilnehmer nicht an die geltenden Regeln gehalten hatten.

Auflösung von Versammlungen sei "dringend empfohlen"

Im zuständigen Strafamt lägen aber (Stand Mittwoch) keine entsprechenden Anzeigen auf, heißt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:09 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/protest-gegen-coronamassnahmen-stadt-salzburg-draengt-auf-haertere-gangart-98359297