Politik

Ramingstein wählt am 24. Juli neuen Bürgermeister

Nach dem überraschenden Rücktritt von SPÖ-Ortschef Günther Pagitsch hat das Land nun den Neuwahltermin festgelegt.

Eine Bürgermeisterwahl steht an (Symbolbild). SN/swtn
Eine Bürgermeisterwahl steht an (Symbolbild).

Die Bevölkerung der Lungauer Gemeinde Ramingstein wird im Sommer zu einer Neuwahl aufgerufen. Aus einer Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 4. Mai über "die Ausschreibung der Wahl des Bürgermeisters oder der Bürgermeisterin der Gemeinde Ramingstein" geht hervor, dass der Wahltag Sonntag, 24. Juli, sein wird. Eine allfällige engere Wahl (also eine Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Bewerbern) hätte am Sonntag, 7. August, stattzufinden.

Dass es zu einer Stichwahl kommen wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Das würde praktisch voraussetzen, dass mehr als zwei Kandidaten antreten und keiner im ersten Wahlgang 50 Prozent überspringt. Wer antreten wird, steht noch nicht fest.

Die Bürgermeistergeschäfte im Gemeindeamt führt interimistisch ÖVP-Vizebürgermeister Leonhard Kocher. Dass Kocher sich wieder bewerben wird, gilt als wahrscheinlich. Eine Nominierung in der ÖVP sei aber noch nicht fixiert, betont er. "Wir haben ja noch ein paar Wochen Zeit."

Ob die SPÖ jemanden aufstellen wird und wen, ist noch nicht bekannt. 2019 duellierten sich Kocher und Pagitsch. Der SPÖ-Kandidat hatte mit 51,8 Prozent der Stimmen die Nase vorn.

Aufgerufen am 16.05.2022 um 06:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ramingstein-waehlt-am-24-juli-neuen-buergermeister-120905239

Kein Chauffeur für "Nightliner"

Kein Chauffeur für "Nightliner"

Am 1. Mai hätte der neue "Lungauer Nightliner" seinen Betrieb aufnehmen sollen. Daraus wird vorerst jedoch nichts. LAbg. Manfred Sampl (ÖVP), Obmann vom Regionalverband Lungau: "Transporteure im Lungau hätten …

Kommentare

Schlagzeilen