Politik

SALK setzt disziplinäre Schritte gegen Primar

Der leitende Mediziner der SALK hatte sich die Weihnachtsfeier von einem Pharmakonzern zahlen lassen. Nun reagiert der Geschäftsführer.

Symbolbild. SN/robert ratzer
Symbolbild.

Er sei alles andere als erfreut gewesen, als er davon erfahren habe. Das sagt SALK-Geschäftsführer Paul Sungler am Mittwoch zu dem Verfahren der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen einen Primar des Salzburger Universitätsklinikums. Der leitende Mediziner soll sich die Weihnachtsfeier seiner Abteilung von einem Pharmaunternehmen bezahlen haben lassen. Das Verfahren endete mit einer Diversion.

Diese außergerichtliche Einigung sei für den Mediziner so empfindlich gewesen, dass er ein ähnliches Verhalten wohl nicht mehr setzen werde, sagt Sungler. "Da wären sich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 11:29 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salk-setzt-disziplinaere-schritte-gegen-primar-80206387