Politik

Salzburg gibt Problemwölfe zum Abschuss frei

Die Landesregierung hat sich am Mittwochnachmittag geeinigt. Sollten erneut Problemwölfe auftauchen und keine gelinderen Maßnahmen möglich sein, wird eine Verordnung zum Abschuss des Tiers erlassen. Die Jägerschaft hat dann vier Wochen Zeit, um den "bösen" Wolf zu erlegen.

Wolf (Symbolbild). SN/www.imago-images.de/edwin giesbers
Wolf (Symbolbild).

Die Salzburger Landesregierung hat am Mittwochnachmittag bei einem "Wolfsgipfel" im Chiemseehof beratschlagt, wie man künftig mit Problemwölfen umgehen will. Das Thema beschäftigt die Landesregierung seit Jahren.

2018 wurde ein Wolfsmanagementplan erstellt und definiert, was überhaupt unter einem "Problemwolf" zu verstehen ist (ein Tier, das mindestens 25 Schafe reißt). Als 2019 ein Wolf in Großarl mehr als 20 Schafe riss, beantragte die Agrargemeinschaft die Entnahme des Wolfs. Der Bescheid war aber erst Monate später, am 17. Juni 2020, fertig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.08.2021 um 04:22 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburg-gibt-problemwoelfe-zum-abschuss-frei-106913716