Politik

Salzburg will eigene Marke für heimisches Kalbfleisch

"Geboren, gehalten, geschlachtet in Salzburg" sollen Konsumenten bald im Regal lesen können. Damit soll auch Gastronomen der Gusto auf billig gemästetes Fleisch aus den Niederlanden vergehen.

Tausende Kälber werden jährlich von Salzburg in andere EU-Länder exportiert. Im Gegenzug wird billiges Kalbfleisch von in Holland gemästeten Tieren wieder importiert.  SN/Heinz Bayer
Tausende Kälber werden jährlich von Salzburg in andere EU-Länder exportiert. Im Gegenzug wird billiges Kalbfleisch von in Holland gemästeten Tieren wieder importiert.

Nach den Berichten über Kälbertransporte von Bergheim ins EU-Ausland hat jetzt das Land Salzburg Maßnahmen präsentiert. Fakt ist, dass nicht nur Tausende Kälber exportiert, sondern im Gegenzug auch massenhaft Kalbfleisch aus den Niederlanden wieder importiert wird. Das sei die Wurzel, wo man ansetzen müsse, um Salzburgs Konsumenten heimisches Fleisch schmackhaft zu machen.

Konkret soll es einen eigenen Herkunftsnachweis "Salzburger Kalb- und Rindfleisch" geben - und zwar nicht nur im Kühlregal im Supermarkt für Einzelverbraucher. Salzburgs Kalbfleisch soll auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:40 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburg-will-eigene-marke-fuer-heimisches-kalbfleisch-68252392