Politik

Salzburger Erzbischof holt sich in Rom Rückendeckung

Wie es mit der Volksschule der Franziskanerinnen an der Schwarzstraße in vier Jahren weitergeht, ist ungewiss. Die Erzdiözese drängt auf ein Mitspracherecht.

Sie drängen auf den Fortbestand der Volksschule Schwarzstraße: Elternvereinsobmann Klaus Offner, seine Stellvertreterin Verena Lanz und Direktorin Elisabeth Schneider-Brandauer.  SN/stefan veigl
Sie drängen auf den Fortbestand der Volksschule Schwarzstraße: Elternvereinsobmann Klaus Offner, seine Stellvertreterin Verena Lanz und Direktorin Elisabeth Schneider-Brandauer.

Die Zukunft der Volksschule und der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) der Franziskanerinnen an der Schwarzstraße in Salzburg war nun sogar Thema im Vatikan. Bei einem routinemäßigen Arbeitsbesuch in Rom brachten Erzbischof Franz Lackner und Finanzkammerdirektor Cornelius Inama auch diese Angelegenheit ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.07.2019 um 02:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-erzbischof-holt-sich-in-rom-rueckendeckung-73246933