Politik

Salzburger Gebietskrankenkasse: Bei Medikamenten steigen die Kosten stark

Neue Krebstherapien sind ein Grund, warum die Gebietskrankenkasse mehr Geld für Arzneimittel ausgeben muss und der Überschuss schrumpft.

Die Salzburger Gebietskrankenkasse legt vorläufige Bilanzzahlen für 2017 vor.  SN/robert ratzer
Die Salzburger Gebietskrankenkasse legt vorläufige Bilanzzahlen für 2017 vor.

2016 erwirtschaftete die Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) einen Überschuss von 15,5 Mill. Euro. Für das Vorjahr dürften es nur noch 1,3 Mill. Euro gewesen sein. Ein Hintergrund ist, dass die Medikamentenausgaben erneut stark gestiegen sind - um 7,5 Prozent auf 164 Mill. Euro. Manfred Moosleitner, stellvertretender SGKK-Direktor: "Speziell im Bereich Krebstherapie sind da jetzt auch bessere Präparate am Markt."

Die SGKK hat im Vorjahr rund 835 Millionen Euro für ihre Versicherten ausgegeben. Bewältigen konnte die Kasse die Ausgabensteigerung nur dank der besseren Wirtschaftslage in Salzburg und der dadurch steigenden Beiträge, heißt es. Denn die Beitragseinnahmen der Erwerbstätigen - rund 350.000 Salzburger sind GKK-Versicherte, weitere 110.000 sind mitversicherte Angehörige - stiegen 2017 um vier Prozent.

Die Kasse ist auch mit seltenen und schweren Fällen konfrontiert. Die Behandlung für den "teuersten Patienten", der an Mukopolysaccharidose leidet, kostete 2016 695.000 Euro. Im Schnitt wendet die SGKK quer über alle Leistungen pro Jahr und Versichertem ca. 1800 Euro auf.

SGKK-Obmann Andreas Huss, der auch Obmann des österreichweiten GKK-Ausgleichsfonds ist, meldet erste Erfolge bei der Harmonisierung der Leistungen der neun Gebietskrankenkassen:

Denn die Leistungen für Blutzuckermessgeräte, Blutzuckerstreifen, PSA-Test (Prostata), Transportkosten, Rollstühle, Inkontinenz-Produkte, Zahnspangen, Kontaktlinsen, kieferorthopädische Behandlungen, unentbehrlichen Zahnersatz, Krankengeld und Familienzuschläge sowie für die Zeckenschutzimpfung seien bereits österreichweit bei allen neun GKK einheitlich. Und bei den Themen Psychotherapie, Physiotherapie, Hörgeräte sowie Schuheinlagen sei "die Harmonisierung in Arbeit".

Aufgerufen am 19.02.2018 um 07:23 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-gebietskrankenkasse-bei-medikamenten-steigen-die-kosten-stark-24185743

Kommentare

Mehr als 100 Lokale in Salzburg sind rauchfrei

Mehr als 100 Lokale in Salzburg sind rauchfrei

Und sie läuft und läuft: Die zu Jahresbeginn gestartete Initiative "Salzburg freiwillig rauchfrei" verzeichnet inzwischen mehr als 100 Gastronomiebetriebe im ganzen Land Salzburg. "Es freut mich, dass sich …

In Salzburg designtes Molekül hemmt Krebszellen

In Salzburg designtes Molekül hemmt Krebszellen

Neue Erkenntnisse über Krebszellen lassen hoffen, Krebserkrankungen nicht nur gezielter, sondern auch mit möglichst geringen Nebenwirkungen behandeln zu können. Wer mit einer Krebserkrankung konfrontiert ist, …

Asyl - so leicht lassen sich die Behörden betrügen

Wie viele Migranten kommen mit falscher Identität nach Deutschland? Einem israelischen Journalisten gelang es spielend leicht, so in Deutschland politisches Asyl zu erhalten. Beamte erklärten ihm gar, wie er …

Meistgelesen

    Schlagzeilen