Politik

Salzburger Gericht entschied: Dieser Baum darf die Aussicht verstellen

Die Umweltanwältin verzeichnet einen Erfolg für den Naturschutz: Eine Eibe am Gersberg wird nicht versetzt. Der Bauträger findet den Fall "unglaublich".

Immobilienunternehmer Martin Gachowetz vor dem Baum des Anstoßes über der Landeshauptstadt. SN/robert ratzer
Immobilienunternehmer Martin Gachowetz vor dem Baum des Anstoßes über der Landeshauptstadt.

Luxuswohnungen in Villenlage, auf einer uneinsehbaren, parkähnlichen Liegenschaft mit unverbaubarem Blick auf die Festung und in die Bergwelt. Angebote wie das im Vorjahr bezogene Domizil "Park am Gersberg" in Salzburg-Parsch sind gefragt. Nur ein Baum stört und verstellt die schöne Aussicht.

Dieser Baum, eine wegen ihrer Seltenheit besonders geschützte Art, eine Eibe, wurde ein Fall fürs Gericht. Eigentlich wollte Immobilienunternehmer Martin Gachowetz die Pflanze im Zuge des Umbauprojekts ("eine Kernsanierung") "sofort wegschneiden".

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.08.2021 um 04:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-gericht-entschied-dieser-baum-darf-die-aussicht-verstellen-102169663