Politik

Salzburger Landtag fordert steuerliche Begünstigungen für ehrenamtliche Einsatzstunden

Betriebe, die ihre Mitarbeiter für ehrenamtliche Einsätze freistellen, sollen steuerlich entlastet werden. Darin waren sich am Mittwochnachmittag im Landtagsausschuss alle Fraktionen einig.

 Salzburgs ehrenamtliche Einsatzkräfte waren während der heftigen Schneefälle im Jänner mehr als zwei Wochen lang im Dauereinsatz. SN/robert ratzer
Salzburgs ehrenamtliche Einsatzkräfte waren während der heftigen Schneefälle im Jänner mehr als zwei Wochen lang im Dauereinsatz.

Es war ein SPÖ-Antrag, dem am Mittwochvormittag die Dringlichkeit im Salzburger Landtag einstimmig zuerkannt worden war. Bei der inhaltlichen Debatte am Nachmittag konnte sich die SPÖ mit ihrer Forderung nach einem Rechtsanspruch auf Freistellung inklusive Entgeltfortzahlung zwar nicht durchsetzen, aber: Dass Unternehmen, die ihre Arbeitnehmer für ehrenamtliche Einsätze freistellen, entlastet werden sollen, darin waren sich alle einig.

Der nun beschlossene Abänderungsantrag richtet sich an die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung. Sie soll im Rahmen der Steuerreform Möglichkeiten finden, wie Betriebe für ehrenamtliche Einsatzstunden, die von ihren Mitarbeitern während der Arbeitszeit aufgrund von Notfallereignissen geleistet werden, steuerlich entlastet werden können. Außerdem sollen finanzielle Aufwendungen von ehrenamtlich Tätigen steuerlich begünstigt werden.

SPÖ-Obmann Walter Steidl ist zufrieden: "Parteiübergreifend herrscht Einigkeit, dass das Ehrenamt das Rückgrat unserer Gesellschaft ist. Daher ist die Fraktionen übergreifende Zustimmung zur Intention unseres Antrags - nämlich der Stärkung des Ehrenamtes - sehr erfreulich."

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.09.2020 um 07:44 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-landtag-fordert-steuerliche-beguenstigungen-fuer-ehrenamtliche-einsatzstunden-64946749

Tausende Gäste bei Rupertifest

Tausende Gäste bei Rupertifest

Normalerweise drängen sich am Rupertikirtag zehntausende Besucher. Diesen Sonntag waren es nur einige Hundert, vorwiegend Familien mit kleinen Kindern, die sich auf dem Residenzplatz entspannt bei den acht …

Kommentare

Schlagzeilen