Politik

Salzburger Mütter starten Petition gegen neues Kinderbetreuungsgesetz

Die Kritik am neuen Gesetz wächst: Eltern haben eine Petition für mehr Qualität in der Kinderbetreuung gestartet. Sie wollen kleinere Gruppen.

Barbara Schörkhuber möchte die Betreuungseinrichtung wechseln. Im Herbst will die zweifache Mutter wieder in den Beruf einsteigen. Wenn sie ihr jüngeres Kind in der Einrichtung unterbrächte, in der auch die ältere Tochter war, müsste sie dort für beide Kinder 800 Euro zahlen. Jetzt ist sie bei einem Tag der offenen Tür des Vereins Mobile, der in Rif eine neue Krabbelgruppe aufbaut. "Hier würde ich nur 650 Euro zahlen, meine Kinder bekämen eine Jause und ich könnte sie eine Stunde früher ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 12:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-muetter-starten-petition-gegen-neues-kinderbetreuungsgesetz-69507499