Politik

Salzburgs Grüne wählen Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018

In Hallein findet am Samstag die Landesversammlung statt. Astrid Rössler Kür ist wohl nur Formsache. Die Grünen-Chefin will nach der Wahl 2018 wieder mitregieren.

Astrid Rössler ist seit 2013 Landeshauptmann-Stellvertreterin – und würde das nach der Landtagswahl 2018 auch gern bleiben.  SN/robert ratzer
Astrid Rössler ist seit 2013 Landeshauptmann-Stellvertreterin – und würde das nach der Landtagswahl 2018 auch gern bleiben.

Im Kolpinghaus in Hallein wird heute, Samstag, die grüne Landesspitze zusammentreten. Mehr als 100 Delegierte werden ab 9.30 Uhr erwartet. Hauptpunkt ist die Wahl der Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 22. April 2018.

Es besteht kein Zweifel, dass LH-Stv. Astrid Rössler die Wahl mit wohl an die 100 Prozent für sich entscheiden wird. Nicht nur, weil Rössler die einzige Kandidatin ist. Sondern auch, weil die Grünen nach dem Ergebnis der Nationalratswahl in Salzburg Einigkeit demonstrieren. Anders als bei anderen Landesgruppen, etwa in Tirol, wo Ingrid Felipe vor einer Woche (mit einem Gegenkandidaten) "nur" 79 Prozent erhalten hat. Interne Grabenkämpfe in Salzburg gibt es nicht.

Bevor die Grünen-Chefin am Nachmittag ihre Rede halten wird und die Delegierten bei der Wahl abstimmen, wird am Vormittag aber noch einmal reflektiert, wie es zum Rauswurf der Grünen aus dem Parlament kommen konnte. Landesparteigeschäftsführer Rudi Hemetsberger sagt: "Man muss sich dem stellen. Fehler sind passiert. Aus diesen Dingen werden wir die richtigen Schlüsse ziehen." Der Blick in Salzburg richte sich aber nach vorn in Richtung Landtagswahl. "Das ist unser Fokus. Das eine sind die Bundes-Grünen, das andere sind die Salzburger Grünen. Da gibt es fundamentale Unterschiede", sagt Hemetsberger.

Das Motto der Landesversammlung und von Rösslers Rede lautet daher "Zukunft wird aus Mut gemacht". Rössler sagt im Vorfeld: "Wir müssen eine Standortbestimmung machen. Es gibt auch Grund zur Selbstkritik. Der Wunsch ist aber, mit Blick nach vorn in Richtung Landtagswahl zu gehen." Änderungsbedarf sei "sicher gegeben". "Wir dürfen und wir müssen selbstbewusst für unsere Themen stehen. Da wird es immer Widerstand geben, so realistisch müssen wir sein." Für die Landtagswahl im April 2018 will Rössler ein gutes Ergebnis. "Der Anspruch ist, dass wir die Arbeit fortsetzen und eine Chance auf eine Regierungsbeteiligung haben."

Vorerst wird am Samstag nur die Spitzenkandidatin gewählt. Wie die weiteren Listenplätze aussehen werden, legen die Grünen erst im Jänner fest. Das Gerangel um die Mandate wird jedenfalls groß sein. "Wir haben keine Personalprobleme, im Gegenteil, die Personaldecke ist alles andere als dünn", sagt der grüne Parteigeschäftsführer.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.10.2018 um 02:53 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburgs-gruene-waehlen-spitzenkandidatin-fuer-die-landtagswahl-2018-20619208

Gericht verbietet Bordell in Puch

Gericht verbietet Bordell in Puch

"Erholung im Gewerbegebiet"? Unternehmer blitzte mit Beschwerde ab. Das Gebäude steht unweit der Autobahn in Puch-Urstein, trägt den Schriftzug eines Hotels und ist Mittelpunkt eines Rechtsstreits: Ein …

Neuer Anlauf für das Halleiner Stadtfest

Neuer Anlauf für das Halleiner Stadtfest

Der Verein "Hallein feiert" möchte im nächsten Jahr wieder ein Stadtfest veranstalten. Erstmals soll zwei Tage lang gefeiert werden. Auch das Moonlight Shopping soll mit dabei sein. Die Politik zeigt …

"Don Carlos" lädt seit 40 Jahren zu Tisch

"Don Carlos" lädt seit 40 Jahren zu Tisch

Halleins erster Cappuccino, Tennisturniere mit den Stammgästen und unschlagbar im Fußball: Karl Steiner ist seit mehr als 40 Jahren in der Gastronomie aktiv. Karl Steiner hat in seinem Leben fast alle …

Karriere

Top Events

Kommentare

Schlagzeilen