Politik

Salzburgs Militärkommandant zweifelt an der Neutralität Österreichs

Brigadier Waldner fordert, dass die Politik Für und Wider abwiegt. Der Überfall Russlands auf die Ukraine sei eine Zäsur, die man nicht für möglich gehalten habe.

Anton Waldner ist seit 2018 Militärkommandant von Salzburg. Nach 42 Dienstjahren könnte er im Dezember abrüsten und in Pension gehen. Die Entscheidung hat er noch nicht getroffen. „Ich führe keinen Lageplan“, sagt der 61-Jährige.  SN/robert ratzer
Anton Waldner ist seit 2018 Militärkommandant von Salzburg. Nach 42 Dienstjahren könnte er im Dezember abrüsten und in Pension gehen. Die Entscheidung hat er noch nicht getroffen. „Ich führe keinen Lageplan“, sagt der 61-Jährige.

"Wo ist mein Fahrzeug?" Militärkommandant Anton Waldner sucht im Bürogebäude in der Schwarzenbergkaserne nach dem Schlüssel für seinen Dienstwagen, um den SN auf dem weitläufigen Gelände einen Eindruck von Sanierungs- und Neubauprojekten zu geben. Der Schlüssel taucht dann doch noch auf - dabei hätte es durchaus ins Bild gepasst, wenn sogar der oberste Soldat im Land bei der Mobilität Abstriche machen müsste. Denn die nennt er im Interview "eines unserer größten Mankos". Der Brigadier erklärt auch, was ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 12:31 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburgs-militaerkommandant-zweifelt-an-der-neutralitaet-oesterreichs-118287589