Politik

Schuldspruch: Zwei verhängnisvolle E-Mails führten den Magistratsdirektor ins Verderben

"Magi" Floss: Urteil als Tiefschlag für den Schaden-Vertrauten.

"Lasst's mir den Martin in Ruh'. Ich übernehme die Verantwortung, aber lasst's den Martin, bitte." Darum flehte Heinz Schaden 2017 bei seiner Rücktrittspressekonferenz nach dem Urteil in erster Instanz. Gemeint war sein früherer Büroleiter und heutige Magistratsdirektor Martin Floss. Dem Spitzenbeamten wurden im Vorfeld realistische Chancen auf einen Freispruch vor dem OGH eingeräumt. Nun sind diese Hoffnungen zunichte, ein Jahr Freiheitsstrafe bedingt lautet das rechtskräftige Urteil. Floss umarmte nach dem Urteilsspruch seinen Kollegen und Noch-Finanzdirektor. Anschließend verließ er wortlos in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 09:12 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/schuldspruch-zwei-verhaengnisvolle-e-mails-fuehrten-den-magistratsdirektor-ins-verderben-77105365