Politik

SPÖ kritisiert "Machtspielchen" der ÖVP in der Stadt Salzburg

Vizebürgermeister Bernhard Auinger kündigt nun einen kantigeren Weg an. Auslöser für seinen Ärger ist ausgerechnet eine Personalie, die nach 30 Jahren in der Stadtverwaltung nachzubesetzen ist.

Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) spricht von ÖVP-Alleingängen. „Der ÖVP tut die Macht nicht ganz gut.“ SN/robert ratzer
Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) spricht von ÖVP-Alleingängen. „Der ÖVP tut die Macht nicht ganz gut.“

Die Kulturabteilung der Stadt Salzburg braucht eine neue Leitung. Ingrid Tröger-Gordon, die die Magistratsabteilung 2 (Kultur, Schulen/Kindergärten) seit 1992 leitet, geht in den Ruhestand. Bis Mitte Februar sei die Abteilungsvorständin noch da, ab 1. April dann in Pension, sagt der ressortzuständige Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ). Seit November habe er fünf Mal mit Bürgermeister Harald Preuner über eine Ausschreibung der Stelle gesprochen, doch noch immer sei nichts passiert. "Das ist wirklich fahrlässig jetzt", sagt Auinger.

60 Millionen Euro an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 05:19 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/spoe-kritisiert-machtspielchen-der-oevp-in-der-stadt-salzburg-116104183