Politik

SPÖ will Kurzparkzonen auf das gesamte Salzburger Stadtgebiet ausweiten

Im Süden der Stadt und in Schallmoos gilt bereits eine gebührenfreie Zone. Seither verlagere sich das Gratis-Parken aber in jene Zonen, in denen noch keine Kurzparkzone gilt.

Seit Juli 2018 gilt die gebührenfreie Kurzparkzone in den Straßen beidseits der Alpenstraße. Seit heuer hat auch Schallmoos eine Kurzparkzone verordnet bekommen. Weitere sollen folgen.  SN/Robert Ratzer
Seit Juli 2018 gilt die gebührenfreie Kurzparkzone in den Straßen beidseits der Alpenstraße. Seit heuer hat auch Schallmoos eine Kurzparkzone verordnet bekommen. Weitere sollen folgen.

Die SPÖ will die Kurzparkzonen im gesamten Stadtgebiet bis 2021 ausweiten. Einen entsprechenden Antrag hat die Klubvorsitzende Andrea Brandner nun eingebracht. "So lange die Kurparkzone nicht im gesamten Stadtgebiet gilt, gibt es Verdrängungseffekte. Dann parken die Pendlen zum Leidwesen der Anrainer in den Stadtteilen, in denen die Kurzparkzone noch nicht gilt. Die Kurzparkzone muss so rasch wie möglich in der gesamten Stadt umgesetzt sein."

Die Stadt hat im Juli 2018 beidseits der Alpenstraße im Süden eine gebührenfreie Kurzparkzone (drei Stunden mit Parkuhr) eingerichtet. Seit 2. Juli ist eine solche auch im Stadtteil Schallmoos eingeführt worden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.10.2019 um 06:32 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/spoe-will-kurzparkzonen-auf-das-gesamte-salzburger-stadtgebiet-ausweiten-75847735

Kommentare

Schlagzeilen