Politik

Staatsanwaltschaft Salzburg steht vor dem Kollaps

Vizechef der Gewerkschaftssektion der Richter und Staatsanwälte beklagt massive Unterbesetzung im Kanzleibereich: "Schriftstücke bleiben unbearbeitet, zusätzliche Stellen für Schreibkräfte sind dringend nötig."

Der Salzburger Justizgewerkschafter Robert Holzleitner. SN/robert ratzer
Der Salzburger Justizgewerkschafter Robert Holzleitner.

Die von der Politik beschlossenen jahrelangen Einsparungen bei den Kanzlei- und Schreibkräften führen den Betrieb bei der Salzburger Staatsanwaltschaft (StA) und teils auch beim Landesgericht in Richtung Kollaps. Auf SN-Anfrage beklagen Salzburgs Rechtsanwälte wie auch die Spitze der Salzburger Justizgewerkschaft "eine massive personelle Unterbesetzung" in den Kanzleien bzw. Geschäftsabteilungen von StA und Gericht. Der stv. Landesvorsitzende der Sektion Richter und Staatsanwälte, Robert Holzleitner, betont, dass die "inzwischen derart dünne Personaldecke" bei Kanzlei- und Schreibkräften bereits Löcher in die tägliche Arbeit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 05:38 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/staatsanwaltschaft-salzburg-steht-vor-dem-kollaps-83032204