Politik

Stadt Salzburg stellt Scherengitter vor Schulen auf

Wenn Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, könne das gefährlich sein. Die Stadt sperrt nun die Zufahrt.

Kiss & Go-Plätze, wo sich Kinder treffen und gemeinsam in die Schule gehen können. SN/Robert Ratzer
Kiss & Go-Plätze, wo sich Kinder treffen und gemeinsam in die Schule gehen können.

Am Montag war es erstmals so weit. Vor dem Campus Mirabell und den Volkschulen Lehen, Maxglan und Morzg hinderten Scherengittern Eltern daran, beim Eingang zu parken. Das soll einerseits den Verkehr reduzieren und andererseits die Sicherheit am Schulweg erhöhen. Die Hausmeister räumen die Gitter um 7.30 Uhr hin und stellen sie zu Schulbeginn um 8 Uhr wieder weg. Anrainer und Eltern wurden mit Briefen und Plakaten informiert.

Die Direktoren unterstützen die Maßnahme und wurden von der Stadtpolitik ersucht, in Elternbriefen auf die Erziehungsberechtigten einzuwirken, ihre Kinder stattdessen zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule zu schicken. Sollten Autofahrten unerlässlich sein, dann sei den Kindern zumindest ein kurzer Schulweg zumutbar. Dafür können, wo vorhanden, so genannte "Kiss & Go"-Halteflächen zum Aussteigenlassen genutzt werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.10.2018 um 03:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/stadt-salzburg-stellt-scherengitter-vor-schulen-auf-20721115

Kommentare

Schlagzeilen