Bei steigenden Coronazahlen nicht vor Schreck erstarren

Autorenbild

Ein gescheiter Bundeskanzler hat einmal gesagt: "Es ist alles sehr kompliziert." Dieser legendäre Satz von Fred Sinowatz trifft auf den Umgang mit dem Coronavirus mehr als alles andere zu. Es gibt keine einfachen Antworten darauf, wie man am besten mit dieser Pandemie umgeht. Deshalb müssen der Bundesregierung im Krisenmanagement auch Fehler zugestanden werden.

Aber eines ist mittlerweile nicht mehr entschuldbar: dass man beinahe schon im Wochenrhythmus die Strategie ändert und alles, was heute noch gut und logisch geregelt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:08 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-bei-steigenden-coronazahlen-nicht-vor-schreck-erstarren-92820130