Bonusverzicht: Ein klares Signal ist fällig

Die Salzburg AG kann zeigen, dass Eliten aus Fehlern Konsequenzen ziehen.

Autorenbild

Manager, die freiwillig auf Geld verzichten, das ihnen eigentlich zusteht - das passiert wahrlich nicht oft in unserer turbokapitalistischen Zeit. Umso bemerkenswerter ist der Schritt, den der Vorstand der Salzburg AG gesetzt hat. Ausgerechnet Leonhard Schitter, dem Kritiker gern Gewinnmaximierung vorwerfen, bietet einen Teilverzicht der zwei Manager auf ihre Erfolgsprämie für 2018 an. In einem Jahr mit Rekordgewinn, aber auch einem schweren Bock der Manager. Weil sie den Verkehrsbereich vernachlässigt hatten, geriet die Obusflotte an den Rand des Zusammenbruchs. Ausbaden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 08:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-bonusverzicht-ein-klares-signal-ist-faellig-68104531