Das Gesetz kennen und sich etwas trauen...

… das sind die Eckpunkte, damit sich in der Raumordnung etwas verändert.

Autorenbild

Befristete Widmungen. Die neue Kategorie "förderbarer Wohnbau". Eine Infrastrukturabgabe. Strengere Regeln für Zweitwohnsitze. Das neue Raumordnungsgesetz brachte mit 1. 1. 2018 deutliche Verschärfungen. Klar ist aber: Das strengste Gesetz hilft nichts, wenn nicht zwei Punkte begleitend erfüllt werden: Zum Ersten müssen die Anwender, in dem Fall die Gemeindemandatare, über ihre Möglichkeiten Bescheid wissen. Da es sich, mit Ausnahme der Bürgermeister, hier um Ehrenamtliche handelt, ist das Land gefragt, seine Expertise aktiv in Form von Seminaren weiterzugeben. Zum Zweiten müssen die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2021 um 10:52 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-das-gesetz-kennen-und-sich-etwas-trauen-95177455