Das Tempo wird dem Problem nicht gerecht

Wieso sich das Land bei einem zentralen Pflegethema Zeit lässt, ist rätselhaft.

Autorenbild

Es ist fast schon kurios: Träger präsentieren dem Land ein fertiges Konzept zum betreuten Wohnen. Und erst Monate später einigt man sich darauf, wer eigentlich zuständig ist. Zwar kündigt die nun zuständige Landesrätin Andrea Klambauer eine Finanzierung für das kommende Jahr an. Aber man muss sich schon fragen, was in der mittlerweile zweiten Pflegeplattform eigentlich so alles besprochen wird, wenn man bei brennenden Themen nicht in die Gänge kommt. Das ist kein Tempo, das der Schwere des Problems, die der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 10:53 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-das-tempo-wird-dem-problem-nicht-gerecht-118389637