Die höhere Gage wird das Problem nicht lösen

Die Bürgermeister verdienen weder zu viel noch zu wenig. Eine Gehaltsdebatte greift daher zu kurz - und lenkt nur vom eigentlichen Kern ab.

Autorenbild

"Eine Frechheit"; "typisch"; "eine Unverschämtheit". Es waren die erwartbaren negativen Reaktionen in sozialen Medien, als diese Woche bekannt wurde, dass die Gehälter der Bürgermeister in Salzburg zwischen 3,5 und 9,8 Prozent steigen sollen. Ein angedachtes Gehaltsplus - noch dazu in dieser Höhe - bestätigt für viele das Vorurteil, wie abgehoben die Politiker doch sein müssen.

Leider reduziert sich die Diskussion damit auf eine Facette, die völlig am Kern des Problems vorbeigeht. Die eigentlichen Fragen lauten: Warum ist es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 06:00 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-die-hoehere-gage-wird-das-problem-nicht-loesen-84454471