Die Kirche muss sich auf ihre Kernbotschaft konzentrieren

Autorenbild

Die Verantwortlichen der Erzdiözese sind nicht zu beneiden: Sie müssen derzeit an vielen Fronten zugleich kämpfen. Denn die Coronakrise traf sie genauso unvorbereitet wie viele andere Organisationen. Mehr in ihrer Verantwortung liegt, dass sich jedes Jahr mehr als ein Prozent der Gläubigen von ihr abwendet. Das liegt neben dem Zeitgeist auch am Glaubwürdigkeitsverlust, den die Kirche durch die Missbrauchsskandale hinnehmen musste. Zudem plagt sie der fehlende Klerikernachwuchs, der ein kirchenpolitisches Problem ist: Solange Rom nicht den Zölibat aufhebt oder die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 12:05 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-die-kirche-muss-sich-auf-ihre-kernbotschaft-konzentrieren-93467248