Die Politik in Salzburg muss jetzt Farbe bekennen

Der Preis für Grund und Boden steigt und steigt. Das ist aber nicht gottgegeben. Die Politik hätte Werkzeuge, um die Preisrallye zu bremsen.

Autorenbild
Voll daneben . . . SN/wizany
Voll daneben . . .

Salzburg ist flächenmäßig ein kleines Bundesland - mit einem beschränkten Angebot an bebaubaren Flächen. Dafür sind die Begehrlichkeiten umso größer - egal ob aus der Wohnbaubranche, dem Tourismus oder der Industrie. Das treibt die Preise in lichte Höhen - und ein Ende der Preisrallye ist nicht abzusehen. Im Vorjahr sind die Preise für Baugründe in Salzburg um bis zu 19 Prozent gestiegen.

Viele Salzburgerinnen und Salzburger schütteln den Kopf, wenn sie hören, was für Grund und Boden hierzulande ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-die-politik-in-salzburg-muss-jetzt-farbe-bekennen-102515377