Es braucht mehr als eine PR-Kampagne gegen den Lehrermangel

Autorenbild

Groß waren die Erwartungen an die "PädagogInnenbildung neu". Immerhin setzte die Reform genau dort an, wo über guten oder weniger guten Unterricht entschieden wird: bei der Kompetenz der Lehrkräfte.

Die Erwartungen wurden, zumindest was die Sekundarstufe betrifft, nicht erfüllt. Die einen klagen, die neue Lehrerausbildung vermittle zu wenig Praxis. Andere kritisieren, die Fachausbildung komme neuerdings zu kurz. Jedenfalls dauert das Studium deutlich länger. Und das schreckt mögliche Interessenten ebenso ab wie die Pannen, von denen die Einführung des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 04:29 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-es-braucht-mehr-als-eine-pr-kampagne-gegen-den-lehrermangel-84229147