Gemeinden müssen auch selbst Verantwortung übernehmen

Autorenbild

Grödig versucht mit einer neuen Regelung die Entwickler von Wohnbauprojekten dazu zu drängen, den Bewohnern beim Einzug anstelle des Parkplatzes für den Zweitwagen ein Gemeinschaftsauto anzubieten. Das soll die Zahl der Fahrzeuge senken, die in der Gemeinde unterwegs sind. Und zu einer Umstellung im Mobilitätsverhalten beitragen.

Zunächst ist es jeden Versuch wert, rund um die staugeplagte Landeshauptstadt den Pkw-Verkehr zu reduzieren. Es wird aber zu wenig sein, nur die Bauherren "in die Pflicht nehmen" zu wollen, wie es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2021 um 07:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-gemeinden-muessen-auch-selbst-verantwortung-uebernehmen-107931976