Quereinsteiger in die Schulen - warum denn nicht?

Autorenbild

Kurz nach Schulstart schreibt die Bildungsdirektion für die Pflichtschulen landesweit 56
offene Stellen aus. Diese Zahl spricht eine deutliche Sprache. Es mangelt nicht nur am Kindergartenpersonal, sondern auch an Lehrerinnen - und Lehrern natürlich.

Dass, aus der Not geboren, zwischen Mittelschulen und Gymnasien hin und her getauscht wird, ist längst gängige Praxis. Dass aber sogar Volksschulen um Klassenlehrerinnen zittern müssen, ist neu. Corona verschärft die Lage. Zugehörige der Risikogruppen durften ins Homeoffice, der Betrieb vor Ort forderte eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 04:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-quereinsteiger-in-die-schulen-warum-denn-nicht-110916949