Salzburg muss bei der Kinderbetreuung aufholen

Autorenbild

Die Zahlen gehen nach oben. Das verkündete Landesrätin Andrea Klambauer am Montag. Die Bürgermeister seien gewillt, ihren Aufgaben in der Kinderbetreuung nachzukommen. 600 neue Plätze in der Kinderbetreuung seien in Salzburg im Vorjahr geschaffen worden.

Die Zahlen können aber nicht die Realität verbergen. Und die sieht so aus, dass Salzburg bei der Kinderbetreuung hinterherhinkt. Es gibt lediglich für jedes fünfte Kind unter drei Jahren einen Platz in einer institutionellen Betreuungseinrichtung. Nur in der Steiermark und in Oberösterreich ist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 07:41 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-salzburg-muss-bei-der-kinderbetreuung-aufholen-69510787