Warum sich die Hebel plötzlich in Bewegung setzen

Autorenbild

Stark steigende Preise sind längst nicht mehr nur ein Problem, das die unterste Einkommensschicht betrifft. Auch der Mittelstand und die Betriebe im Land schnaufen unter den finanziellen Belastungen. Ein Umstand, der die Landespolitik unter Druck bringt, je länger die Teuerung anhält.

Bislang galt es als ausgeschlossen, dass effektiv gegengesteuert werden kann. Energiepreise bilden und orientieren sich am Markt, da kann man wenig machen, hieß es. Doch anstehende Wahltermine beflügeln bekanntlich die Kreativität.

Der Landeshauptmann hat erkannt, dass ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.05.2022 um 02:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-warum-sich-die-hebel-ploetzlich-in-bewegung-setzen-121240366