Was Eliten verdienen - und was nicht

Ist es legitim, dass jene Vorstände, die die Obuskrise der Salzburg AG verursacht haben, jetzt mit Bonuszahlungen belohnt werden?

Autorenbild

Die Finanzkrise vor mittlerweile zehn Jahren und die Flüchtlingskrise 2015: Beides steht exemplarisch für ein Phänomen, das sich bis heute mit Wucht durch Europa zieht: Eine wachsende Kluft zwischen denen "da oben" und dem normalen Volk gräbt sich durch die Gesellschaft. Das Vertrauen in die Politiker und Konzernbosse ist angeschlagen. Der Glaube an ihre Handlungsfähigkeit hat ebenso gelitten wie das Vertrauen in ihre Redlichkeit. Eine Entwicklung, die höchste Achtsamkeit verdient, bedeutet sie doch schleichendes Gift für eine Demokratie.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 09:27 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-was-eliten-verdienen-und-was-nicht-62517562