Politik

Start für neue Trinkwasserleitung auf den Gaisberg

Im Sommer 2021 soll die 4680 Meter lange Leitung fertig sein - vom Hochbehälter in Elsbethen zum Gasthaus Mitteregg. Die Kosten betragen 2,045 Mill. Euro. Ein weiterer Ausbau bis zum Gipfel des Gaisbergs ist möglich.

Drei Männer, drei Spaten, ein Projekt: Bürgermeister Franz Tiefenbacher, Landesrat Josef Schwaiger und Theo Steidl (Leiter Referat Allgemeine Wasserwirtschaft) beim Spatenstich für die neue Trinkwasserleitung. SN/Land Salzburg / Neumayr – Leop
Drei Männer, drei Spaten, ein Projekt: Bürgermeister Franz Tiefenbacher, Landesrat Josef Schwaiger und Theo Steidl (Leiter Referat Allgemeine Wasserwirtschaft) beim Spatenstich für die neue Trinkwasserleitung.

Die Trinkwasserversorgung im Bereich Gaisberg ist seit jeher eine Herausforderung. Jene Menschen, die auf dem Elsbethener Teils des Berges wohnen, können bald aufatmen: Der Spatenstich für eine 4680 Meter lange Wasserleitung vom Hochbehälter in Elsbethen bis zum Gasthaus Mitteregg ist erfolgt.

Die Leitung inklusive zweier Pumpstationen und 18 Anschlusspunkten soll bis Sommer 2021 fertig sein. Die Gemeinde Elsbethen übernimmt 90 Prozent der Kosten von rund 2,045 Mill. Euro. Den Rest bezahlt der Bund über Förderungen.

Zu Beginn dürften 20 bis 30 Haushalte angeschlossen werden

Bürgermeister Franz Tiefenbacher: "Wir rechnen damit, dass zu Beginn 20 bis 30 Haushalte angeschlossen werden." Landesrat Josef Schwaiger spricht von einer "wichtigen Weichenstellung für die künftige Versorgungssicherheit." Man könnte die Leitung bis zur Gaisbergspitze weiterbauen und alle Gebäude mit Trinkwasser beliefern.

Quelle: SN

Aufgerufen am 31.10.2020 um 04:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/start-fuer-neue-trinkwasserleitung-auf-den-gaisberg-89054935

Gemeinde Grödig stellt Wohnbau auf neue Beine

Gemeinde Grödig stellt Wohnbau auf neue Beine

Günstiger und vor allem leistbarer Wohnraum ist heutzutage ein Thema, das auch Gemeinden am Land beschäftigt. Besonders im Umland der Stadt Salzburg waren zuletzt die Preise enorm in die Höhe geschnellt. "Wir …

Kommentare

Schlagzeilen