Politik

Statt Neutor-Sperre kommt eine Begegnungszone

Die Parteien haben sich auf einige Maßnahmen im Verkehr für die nächsten fünf Jahre geeinigt. Die Altstadt wird in Etappen zur Begegnungszone. Neue Ticketangebote, etwa für die Wintermonate, werden geprüft.

Die Neutorsperre ist mit den Parteienverhandlungen gefallen. Stattdessen soll die Altstadt vom Haus der Natur weg schrittweise zur Begegnungszone umgestaltet werden.  SN/robert ratzer
Die Neutorsperre ist mit den Parteienverhandlungen gefallen. Stattdessen soll die Altstadt vom Haus der Natur weg schrittweise zur Begegnungszone umgestaltet werden.

Die erste Verhandlungsrunde mit dem wohl heikelsten Kapitel (Verkehr) ist am Donnerstag im Schloss Mirabell abgehakt worden. Die Stadtparteien einigten sich auf einige Maßnahmen, die in den kommenden fünf Jahren umgesetzt werden sollen. So soll es eine Verkehrsberuhigung der Altstadt geben - aber ohne Neutorsperre. Beim Haus der Natur soll ein Kreisverkehr mit angeschlossener Shared-Space-Zone entstehen. Einigkeit bestand auch darüber, die Lokalbahn bis zum Mirabellplatz zu verlängern und dabei auf eine Bürgerabstimmung zu verzichten. Die Kurzparkzonen werden gebührenfrei erweitert.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 11:15 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/statt-neutor-sperre-kommt-eine-begegnungszone-68651329