Politik

Streik bei Lebenshilfe Salzburg: "Nette Worte allein sind uns zu wenig"

In den Werkstätten der Lebenshilfe Salzburg wurde am Dienstag nicht gearbeitet. Der Streik richtete sich auch an die Salzburger Landespolitik.

Die Sessel in der Lebenshilfe-Werkstatt in Viehhausen bleiben auf den Tischen. 50 Klienten der Betreuungseinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung arbeiten hier. Am Dienstag versieht nur Therapiehund Buster seinen Dienst. Das Team der Werkstatt hat sich den österreichweiten Warnstreiks für mehr Gehalt und eine Reduktion der Arbeitszeit angeschlossen.

Betreuerin Martina Dalpiaz ist seit 19 Jahren bei der Lebenshilfe beschäftigt. Das Ringen um mehr Gehalt für sie und ihre Kolleginnen und Kollegen habe es immer gegeben, sagt sie. "Aber dass ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 03:07 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/streik-bei-lebenshilfe-salzburg-nette-worte-allein-sind-uns-zu-wenig-65626462