Politik

Streit um Hecken und Gräben: Ist Salzburgs Umweltanwältin zu kritisch?

Die Landesumweltanwaltschaft übt massive Kritik an einer geplanten Flurbereinigung im Flachgau. ÖVP-Agrarlandesrat Josef Schwaiger verteidigt das Projekt und will "ein klärendes Gespräch".

Damit Landwirte ihre Felder besser bewirtschaften können, werden zersplitterte Grundstreifen getauscht bzw. zusammengelegt und Hindernisse beseitigt. Solche komplizierten Flurbereinigungen dauern Jahre. Jetzt droht ein schon 2011 gestartetes Zusammenlegungsverfahren in Neumarkt am Wallersee an der Landesumweltanwaltschaft (LUA) zu scheitern. Das befürchten die Projektbetreiber.

Auf 284 Hektar sollen die Fluren um die kleinen Ortschaften Maierhof, Edthof, Thalham und Matzing neu geordnet werden. Rund 30 Bauernhöfe wären Nutznießer.

SN/google maps Zersplitterte Grundstreifen: Auf 284 Hektar sollen die Fluren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:52 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/streit-um-hecken-und-graeben-ist-salzburgs-umweltanwaeltin-zu-kritisch-98164621