Politik

Streit um Wasserleitung: Radstadts Bürgermeister Pewny beim Land angezeigt

Der Bürgermeister von Radstadt ist mit einer Aufsichtsbeschwerde konfrontiert. Es geht um einen umstrittenen Baubescheid und eine Auftragsvergabe.

Eine Aufsichtsbeschwerde aus Radstadt beschäftigt die Gemeindeaufsicht des Landes.  SN/apa/expa/martin huber
Eine Aufsichtsbeschwerde aus Radstadt beschäftigt die Gemeindeaufsicht des Landes.

Ein unscheinbarer Tagesordnungspunkt der Radstädter Gemeindevertretung nächste Woche hat es in sich: die Erweiterung der Ortswasserleitung bis zur Loretokirche. Das Projekt ist schon verwirklicht. Es soll nachträglich beschlossen werden.

Die SPÖ-Fraktion hat bei der Gemeindeaufsicht die Beschwerde gegen Bgm. Christian Pewny (FPÖ) eingebracht. Am Anfang stand die Bauplatzerklärung auf einer Grundparzelle für ein Einfamilienhaus im Jänner 2020. Der Stadtchef habe unter Mitarbeit des Bauamtsleiters diesen Bescheid offenkundig gesetzwidrig erlassen, sagt SPÖ-Stadtrat Hans Warter. Das Ansuchen hätte abgewiesen werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2022 um 02:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/streit-um-wasserleitung-radstadts-buergermeister-pewny-beim-land-angezeigt-112233001