Politik

Testen und Impfen in Salzburg: Rotes Kreuz will aussteigen

Nach dem Sommer will sich die Einsatzorganisation auf ihre Kernaufgaben fokussieren. Das Land hat unterdessen entsprechende Leistungen noch nicht vergeben.

Mehr als 150.000 Dosen wurden in den Impfstraßen des Roten Kreuzes (im Bild das Messezentrum) bisher verabreicht. SN/Stefanie Schenker
Mehr als 150.000 Dosen wurden in den Impfstraßen des Roten Kreuzes (im Bild das Messezentrum) bisher verabreicht.

Ab Ende Februar 2020 hat das Rote Kreuz die ersten mobilen Teams durch Salzburg geschickt, um bei Coronaverdacht Abstriche zu nehmen und Proben zur Auswertung zu bringen. Knapp 200.000 PCR-Tests hat die Einsatzorganisation seither abgewickelt. Mit Beginn der Massentests im Dezember zeichnet das Rote Kreuz zudem für knapp vier Millionen Antigen-Schnelltests verantwortlich. Und in den Impfstraßen wurden seit Februar mehr als 150.000 Dosen verabreicht.

"Müssen uns auf Kernaufgaben konzentrieren"

Landesrettungskommandant ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.09.2021 um 04:58 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/testen-und-impfen-in-salzburg-rotes-kreuz-will-aussteigen-106547743