Politik

Teures Wohnen im Salzburger Zentralraum: Kein Platz zum Leben im eigenen Heimatort?

In Gemeinden rund um die Stadt wurden Bauen und Wohnen für die meisten Einheimischen unerschwinglich. Die Bürgermeister sollen ihnen helfen.

Orte wie Bergheim sind beliebte Wohngegenden: noch relativ ländlich und in unmittelbarer Stadtnähe.  SN/Robert Ratzer
Orte wie Bergheim sind beliebte Wohngegenden: noch relativ ländlich und in unmittelbarer Stadtnähe.

Ob zum Beispiel in Eugendorf, Bergheim oder Grödig: Bei den Ortschefs werden fast täglich Bürger vorstellig. Ihr Begehr: einigermaßen finanzierbare Wohnungen oder Baugründe. Die Preise auf dem Immobilienmarkt explodieren.

Grödig geht einen unüblichen Weg. Die Gemeindevertretung will diese Woche die Gründung einer eigenen Gesellschaft ("Wohnen in Grödig") beschließen. Und Ende April gibt es Informationstermine für das Baulandsicherungsprojekt Weinsteig in Fürstenbrunn, mit dem die Gemeinde, wie berichtet, einen privaten Generalbauunternehmer beauftragt hat.

Zehn Doppelhaushälften, neun Reihenhäuser und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:34 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/teures-wohnen-im-salzburger-zentralraum-kein-platz-zum-leben-im-eigenen-heimatort-102614833