Politik

"Trendumkehr": Salzburgs Flächenverbrauch ist deutlich gesunken

Raumordnungslandesrat Josef Schwaiger präsentierte seine Bilanz: Noch nie sei in den vergangenen zehn Jahren so wenig Fläche umgewidmet worden wie in seiner Amtszeit.

Flächenfraß, Bodenversiegelung, Zersiedelung - das ist seit einigen Jahren ein großes Thema in der Landespolitik. Am Freitag hat Raumordnungslandesrat Josef Schwaiger (ÖVP) eine "Trendumkehr" präsentiert, wie er sagt. Noch nie sei so wenig Fläche in Bauland umgewidmet worden wie 2019. 46,2 Hektar (30 für Wohnbau, 16 für Betriebe) waren es konkret - also 1265 Quadratmeter am Tag. "Wenn wir diesen Wert halten können, bin ich ehrlich zufrieden", sagt der Landesrat. Zum Vergleich: Das Maximum wurde 2013 mit 112 Hektar gewidmet, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/trendumkehr-salzburgs-flaechenverbrauch-ist-deutlich-gesunken-83791297