Politik

U-Bahn: Mönchsbergtrasse nur um 50 Mill. Euro billiger

Ein brisantes Gutachten enthüllt, dass Stadt und Land sich durch die nun geprüfte Regionalstadtbahntrasse unter dem Mönchsberg nur wenig Geld sparen würden.

U-Bahn: Mönchsbergtrasse nur um 50 Mill. Euro billiger SN/robert ratzer
Derzeit endet die Salzburger Lokalbahn unter dem Südtiroler Platz. Ob – und auf welcher Trasse – sie jemals weiterführen wird, sollte Salzburgs Stadt- und Landespolitik demnächst entscheiden.

Beim Verkehrsgipfel heute, Freitag, wird Landesbaudirektor Christan Nagl ein brisantes Gutachten präsentieren: Im Auftrag des Landes hat das Büro Spirk & Partner eine weitere Trasse für die unterirdische Regionalstadtbahn geprüft: Jene unter dem Mönchsberg. Sie wurde erstmals 1997 geprüft, aber verworfen. Gekostet hat die neuerliche Expertise 80.000 Euro. Nun ist das Ergebnis durchgesickert: "Die Trasse wäre nur um maximal 50 Millionen Euro billiger als die bisher präferierte unterirdische Trasse", sagt ein Insider. Allerdings halten Experten das Papier mit den Zahlen aus der Machbarkeitsstudie, 2013/14 erstellt wurde, für nicht vergleichbar. Denn es enthalte nur die Rohbaukosten, aber keine Tunnelsicherheits- und Betriebskosten, heißt es.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/u-bahn-moenchsbergtrasse-nur-um-50-mill-euro-billiger-919048