Politik

Unbeteiligte wegen 380 kV vorgeladen

Der Anwalt von Grundbesitzern kritisiert ein Datenchaos in den Zwangsverfahren. Die Betreiberfirma weist die Schuld von sich.

Die 220-kV-Leitung (im Bild in Kuchl) soll ersetzt werden.  SN/robert ratzer
Die 220-kV-Leitung (im Bild in Kuchl) soll ersetzt werden.

Die ersten Zwangsverfahren gegen Grundeigentümer, die der neuen 380-kV-Freileitung nicht zustimmen wollen, sind ab kommendem Montag in Hallein angesetzt. Betroffene bereiten sich mit ihren Rechtsvertretern darauf vor.

Der Wiener Umwelt-Rechtsanwalt Wolfgang List berichtet nach einer Besprechung, die am ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2019 um 06:07 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/unbeteiligte-wegen-380-kv-vorgeladen-77685985