Politik

Vernetzung und Digitalisierung verändern Mobilität

Die Energiewirtschaft und die Mobilität stehen vor bedeutenden Veränderungen. Automatisierung, Vernetzung und Digitalisierung stellen die Branche vor große Herausforderungen. Die Salzburg AG stellt dafür rechtzeitig die Weichen und entwickelt schon jetzt neue Mobilitätsangebote, um Kunden zu begeistern. Ziel ist es, öffentlich möglichst ökologisch, ökonomisch, platzsparend und ressourcenschonend unterwegs zu sein.

Unsere moderne Obusflotte nutzt die Synergien aus Oberleitungsbus und Batteriebus, unser Güterverkehr bewegt umweltfreundlich jährlich mehrere Millionen Tonnen und die touristischen Bahnen bieten Abwechslung, Erlebnis und Freizeitmobilität.

Ob mit Obus, Lokalbahnen, Fahrrad- oder Carsharing, es gilt Leistungspakete zur Mobilität zu entwickeln. Die Salzburg AG wird weiterhin mit Information und Komfort, hoher Sicherheit und Verlässlichkeit punkten, um in Salzburg der Mobilitätsdienstleister Nummer eins zu bleiben. Wir befördern jährlich rund 40 Millionen Fahrgäste in der Stadt Salzburg, im ganzen Bundesland Salzburg sind es 50 Millionen.

Damit die Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel in Salzburg weiter steigt, investieren wir konsequent in den Streckenausbau und in neue Fahrzeuge. Allein in diesem Jahr wurden

25 Millionen Euro auf den Weg gebracht und unter anderem zwölf modernste Fahrzeuge mit USB-Ladestationen, barrierefreien Ein- und Ausstiegen und Klimaanlagen angeschafft. Darüber hinaus haben wir heuer 30 stark frequentierte Haltestellen mit Abfahrtsmonitoren sowie mit neuen Fahrscheinautomaten ausgestattet.

Bereits 30.000 Bus- und Bahnkunden haben die kostenlose Fahrplan-App "qando Salzburg" auf ihr Smartphone geladen und können die Abfahrtszeiten in Echtzeit auf ihrem Handy abrufen. Die kostenlose App für Android und iOS hilft beim Routenplanen und Finden der nächstgelegenen Haltestelle. Individuelle Haltestellen oder Routen können als Favoriten hinzugefügt werden. Zudem verwandelt "qando Salzburg" das Smartphone selbst in einen Fahrschein. Acht verschiedene Tickets sind auf der qando-App zu den gleichen Tarifen wie am Ticketautomaten verfügbar - von der Ein- bis zur 24-Stunden-Karte.

Ing. Mag. Horst Ebner ist seit Jänner 2016 Vorstand der Salzburg AG.

(SN)

Aufgerufen am 21.02.2018 um 12:43 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/vernetzung-und-digitalisierung-veraendern-mobilitaet-998965

Meistgelesen

    Video

    Biomasse-Heizwerk in Hof spart rund 800 Tonnen CO2
    Play

    Biomasse-Heizwerk in Hof spart rund 800 Tonnen CO2

    Das neu errichtete Heizwerk in Hof konnte mit Hilfe der Landesförderung seine jährliche Wärmemenge auf 3.700 Megawattstunden mehr als …

    Schlagzeilen