Politik

Wasserfund ist ein Glücksfall für Goldegg

Die Pongauer Gemeinde verfügt über wenig Trinkwasser. Auch dank glücklicher Umstände kann die Versorgung jetzt ausgebaut werden.

Bürgermeister Hannes Rainer zeigt die Stelle, an der ein neuer Tiefbrunnen entstehen soll.  SN/franz brinek
Bürgermeister Hannes Rainer zeigt die Stelle, an der ein neuer Tiefbrunnen entstehen soll.

"Das Wasser kommt eh aus der Leitung" - mit dieser Geisteshaltung ist Hannes Rainer (ÖVP) öfter konfrontiert. "Die Trinkwasserversorgung ist kein spektakuläres Thema, aber für mich ist es das Thema", sagt der Goldegger Bürgermeister.

Aktuell fußt die Versorgung des Pongauer Orts im Wesentlichen auf einem einzigen Tiefbrunnen. Das funktioniere prinzipiell, sagt Rainer. In heißen und niederschlagsarmen Phasen sei es aber in der Vergangenheit immer wieder zu Engpässen gekommen. Schon öfter hätten Bürgermeister die Bevölkerung um besonders sparsamen Umgang ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 13.08.2022 um 11:41 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/wasserfund-ist-ein-gluecksfall-fuer-goldegg-123602785