Politik

Weiter 2000 Tiefkühlessen anstatt neuer Schulküche in der Stadt Salzburg

Der Bau einer weiteren Produktionsküche käme mit bis zu 14 Millionen Euro zu teuer, sagt ein Berater. Doch die Beschwerden über das Tiefkühlessen bleiben an manchen Schulstandorten. Auch die Bürgerliste will die Tiefkühlkost längst abschaffen.

Frisch gekocht, warm gehalten oder tiefgekühlt geliefert? In der Stadt Salzburg gibt es derzeit viele Varianten in Horten, Schulen und Kantinen. SN/robert ratzer
Frisch gekocht, warm gehalten oder tiefgekühlt geliefert? In der Stadt Salzburg gibt es derzeit viele Varianten in Horten, Schulen und Kantinen.

Rund 6000 Kinder, Schüler, Senioren und Mitarbeiter müssen täglich in der Stadt Salzburg mit Essen verpflegt werden. Doch gerade in den neuen Mittelschulen und Sonderschulen werden rund 2000 Schüler mit Tiefkühlkost, angeliefert aus Niederösterreich, versorgt. Das sorgte in den vergangenen Jahren für Kritik - vor allem vonseiten der Bürgerliste.

Der Gemeinderat hat beschlossen, den Bau einer Zentralküche zu prüfen und auf "Cook and Chill" umzustellen. Dabei werden die Speisen zubereitet und anschließend mit Schockkühlern auf vier Grad gekühlt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:57 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/weiter-2000-tiefkuehlessen-anstatt-neuer-schulkueche-in-der-stadt-salzburg-82762648