Politik

Wie ein Bad die Salzburger Politik über 48 Jahre in Schach hielt

Am Freitag wird das luxuriöse Paracelsusbad feierlich eröffnet. Ab Samstag startet der Badebetrieb. Die Rede war schon vom "Ungeheuer von Loch Ness". Kein Wunder: 48 Jahre lang hat die Stadtpolitik um ein neues Hallenbad samt Extras gerungen. Nun heißt es: Ende gut, alles gut!

Heute erfolgt der Festakt. Ab morgen, Samstag, dürfen die Salzburger im neuen, 58 Millionen Euro teuren Paracelsus-Hallenbad baden und in der Sauna schwitzen. Warum so ein Aufsehen um die Eröffnung eines Hallenbads? Weil ein ewiges und nicht immer ruhmreiches Kapitel Stadtpolitik geschlossen wird. Wie Ex-Stadtrat Johann Padutsch einmal sagte: "Was ich mich da schon geärgert habe, das kann ich gar nicht sagen."

Die Geschichte beginnt 1971. Da ging es noch nicht um das Paracelsusbad, denn dieses war eben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 01:39 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/wie-ein-bad-die-salzburger-politik-ueber-48-jahre-in-schach-hielt-77490019