Politik

Wohin mit den Kindern? Bevorstehende Schulwechsel belasten Eltern heuer besonders

Corona und die Schulen: Keine Tage der offenen Türen, eine spät anberaumte Berufsinfo-Messe: Heuer fällt Familien die Entscheidung über die schulische Zukunft ihrer Kinder außerordentlich schwer.

Schüler allein zu Haus – das ist nicht jedermanns Sache. Bild:  SN/sw/vips
Schüler allein zu Haus – das ist nicht jedermanns Sache. Bild:

Offen, aber unter erschwerten Bedingungen. Ein Betreten der Schulen von externen Besuchern ist im vierten Lockdown unerwünscht. Elternsprechtage finden maximal online statt, genauso wie Tage der offenen Türen. Sabine Gabath, Elternvereinsvorsitzende der Pflichtschulen im Bundesland, fordert deshalb, die Anmeldefrist für weiterführende Schulen bis März auszudehnen. Dadurch gewinnen Familien Zeit, um Entscheidungen über die Zukunft ihrer Kinder gut treffen zu können.

” Bild: SN/sw/vips „Wieso nutzen wir diese Krise nicht, um Dinge zu verändern?“Sabine Gabath, Elternvereinsvorsitzende der Pflichtschulen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2022 um 03:19 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/wohin-mit-den-kindern-bevorstehende-schulwechsel-belasten-eltern-heuer-besonders-113656009