Politik

Wohnungsvergaben in der Stadt Salzburg: Einfluss der Parteien soll sinken

Das letzte Wort hat bei der Vergabe von geförderten Wohnungen immer die Stadtpolitik. Das bleibt so, auch wenn künftig ein Beirat entscheiden soll.

 SN/stock.adobe.com

Städtische Wohnungen zählen zu den günstigsten Mietwohnungen. Daher ist die Liste jener, die gern eine solche Wohnung mieten würden, ewig lang - und sie wird nie kleiner. Mit Stichtag 1. September waren 2510 Anträge beim Wohnungsamt vorgemerkt. Das heißt laut Amtsleiterin Dagmar Steiner gleichzeitig, dass aktuell 5881 Menschen auf die Zuweisung einer geförderten Wohnung durch die Stadt Salzburg hoffen.

Doch wer entscheidet, ob und wann jemand eine Wohnung erhält oder gegenüber anderen auf der Liste bevorzugt und vorgereiht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 06:36 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/wohnungsvergaben-in-der-stadt-salzburg-einfluss-der-parteien-soll-sinken-92999728