Politik

Zweite Verhandlungsrunde: Beim Wohnen trennen sie Welten

Soll die Stadt künftig bei Grundstückskäufen mitspielen? Nicht wenn es nach der ÖVP geht. Die schlägt eine härtere Gangart bei Umwidmungen vor.

In welche Richtung geht’s jetzt? Harald Preuner (ÖVP), Bernhard Auinger (SPÖ) und Martina Berthold (Bürgerliste) mit unterschiedlichen Ansichten in Sachen Wohnen und Stadtplanung. SN/robert ratzer
In welche Richtung geht’s jetzt? Harald Preuner (ÖVP), Bernhard Auinger (SPÖ) und Martina Berthold (Bürgerliste) mit unterschiedlichen Ansichten in Sachen Wohnen und Stadtplanung.

Die Osterpause ist vorüber. Am Dienstag wird im Schloss Mirabell weiter über das Arbeitsprogramm der neuen Stadtregierung verhandelt. Auf der Tagesordnung: Wohnen, Raumplanung und Soziales.

Keine leichte Kost also. Gerade beim Thema Wohnen gibt es viele Knackpunkte. Die Bürgerliste ist der Meinung, dass die Stadt stärker steuernd eingreifen müsse. Und das gehe nur mit einer aktiven Bodenpolitik. 2,5 Millionen Euro pro Jahr solle die Stadt mit einem "Bodenfonds" in den Kauf von Grundstücken investieren. Dann lasse sich leistbares ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 06:46 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/zweite-verhandlungsrunde-beim-wohnen-trennen-sie-welten-69162727