Politik

Zweitwohnsitze: Applaus für strengen Kurs in Salzburg

Die geplanten Verschärfungen für Zweitwohnsitze im Bundesland Salzburg stoßen auf überraschend positive Resonanz - auch in der Immobilienbranche.

Eine typische Appartementanlage (Symbolbild).  SN/anton kaindl
Eine typische Appartementanlage (Symbolbild).

War es ein Schnellschuss, um Kritik der Opposition im Landtagsausschuss am Mittwoch zu entgehen? Oder war es langfristig geplant und kühl kalkuliert, dass LH Wilfried Haslauer und Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) am Dienstag ein viel strengeres Vorgehen gegenüber Zweitwohnsitzern angekündigt haben?

Ein Rundruf am Mittwoch ergab jedenfalls viel Zustimmung für die angedachten Verschärfungen - auch aus der Immobilienbranche. Der Saalfeldner Anwalt Siegfried Kainz berät etwa überwiegend Bauträger und Projektentwickler, aber auch Bürgermeister. Kainz kann mit der angedachten Kennzeichnungspflicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 12:27 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/zweitwohnsitze-applaus-fuer-strengen-kurs-in-salzburg-80209363